Bayerns beste (Jung-)Unternehmer 2019

Im Umfeld der jährlichen UnternehmerKonferenz zeichnen die bayerischen Sparkassen heute in Nürnberg bereits zum 17. Mal die Gewinner des Bayerischen Gründerpreises aus. Sie wollen damit zu Innovationsfreude und Entschlossenheit ermutigen und fördern so das Arbeitsplatzwachstum und die regionale Entwicklung in Bayern.

KATEGORIE KONZEPT

Als bestes Unternehmen in der Kategorie „Konzept“ wird die FMS Future Mobility Solutions GmbH aus Gaimersheim ausgezeichnet, die in Zukunftsthemen wie hochautomatisiertes Fahren, innovative Mobilitätskonzepte und Digitalisierung, entwickelt, forscht und berät.

Nominiert waren:

FMS Future Mobility Solutions GmbH aus Gaimersheim

Sebastian Weber & Felix Wilhelm GbR aus Schöngeising, Bayerische Busmanufaktur, BaBuM

KATEGORIE AUFSTEIGER

Als „Aufsteiger“ konnte sich die noris network AG aus Nürnberg durchsetzen, ein hochmoderner Rechenzentrumsanbieter, der seinen Kunden maßgeschneiderte Lösungen in den Bereichen IT-Outsourcing, Cloud Services sowie Network & Security anbietet.

Nominiert waren:

DORMERO Hotel AG aus Reichenschwand

noris network AG aus Nürnberg

ONE LOGIC GmbH aus Passau

KATEGORIE STARTUP

In der Kategorie „StartUp“ geht der Preis an die GBS German Bionic Systems aus Augsburg, die als erster europäischer Hersteller Exo- oder Außenskelette zur Kraftverstärkung für Menschen, die in der industriellen Produktion oder der Logistik körperlich schwer arbeiten, fertigen.

Nominiert waren:

Allgäuer Hof-Milch GmbH aus Missen-Wilhalms

Evosys GmbH aus Erlangen

GBSGerman Bionic Systems GmbH aus Augsburg

KATEGORIE NACHFOLGE

In der Kategorie „Nachfolge“ geht der Preis an die Ziegler Holding GmbH aus Plößberg, die im Kerngeschäft eines der größten Sägewerke Europas mit 1.200 Mitarbeitern betreibt. Der Generationenwechsel ging dort mit einer strategischen Neuausrichtung einher, mit der neue Märkte für das Schnittholz vor allem im Nahen Osten erschlossen wurden.

Mittlerweile exportiert das Unternehmen weltweit, doch die Ziegler Group ist trotz der globalen Aktivitäten eine regional verwurzelte Unternehmensgruppe geblieben.

Nominiert waren:

SALAMANDER Industrieprodukte GmbH aus Türkheim

Ziegler Holding GmbH aus Plößberg

KATEGORIE SONDERPREIS

Der „Sonderpreis für besonders regional engagiertes Handeln“ wird an den Fritz-Felsenstein-Haus e.V. aus Königsbrunn bei Augsburg vergeben, der Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung begleitet. Mit entschlossenem, undogmatischem und professionellem Engagement vieler Haupt- und Ehrenamtler ist im Laufe der Jahre ein Kompetenzzentrum mit besonderer Innovationskraft entstanden. Mit rund 540 Mitarbeitern ist das Förderzentrum der größte Arbeitgeber der Stadt Königsbrunn.

Fritz-Felsensteinhaus e.V. aus Königsbrunn

KATEGORIE LEBENSWERK

Die Auszeichnung für das „Lebenswerk“ erhält die Unternehmerin Evi Brandl aus München. In mehr als 50 Jahren unternehmerischer Tätigkeit hat sie gleich mehrere Betriebe aus verschiedenen Branchen entwickelt. Mit beharrlichem Einsatzhat sie zunächst die Vinzenz Murr GmbH mit 230 Filialen aus dem ehemaligen Metzgereibetrieb ihrer Eltern mit einem Stammhaus und drei Filialen geschmiedet. Über die Branchengrenzen hinaus investierte Evi Brandl außerdem in die Modefirma Etienne Aigner AG, richtete das Unternehmen erfolgreich neu aus. Am Unternehmenserfolg lässt Evi Brandl soziale Projekte für die Stiftung „Herz für Herz“ teilhaben, die bedürftigen Kindern im In- und Ausland zu lebensnotwenigen kardiologischen Operationen verhilft.

Evi Brandl aus München